Bitcoin-Verbot unvermeidlich? Gedanken zur Debatte Bitcoin versus Gold

Bitcoin-Verbot unvermeidlich? Gedanken zur Debatte Bitcoin versus Gold

Uncategorized
April 26, 2021 von chris
33
Selbst unter Anhängern von hartem Geld streitet man sich um den Lieblingswertspeicher. Gold oder Bitcoin? Was bewahrt deinen Wohlstand in der Zukunft am besten? Michael Saylor und Frank Guistra haben diese Frage stellvertretend ausgefochten. “Nichts ist mächtiger, als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.” So kann man die Debatte zwischen Michael Saylor und Frank Giustra
shutterstock_679425562-scaled.jpg



Selbst unter Anhängern von hartem Geld streitet man sich um den Lieblingswertspeicher. Gold oder Bitcoin? Was bewahrt deinen Wohlstand in der Zukunft am besten? Michael Saylor und Frank Guistra haben diese Frage stellvertretend ausgefochten.

“Nichts ist mächtiger, als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.” So kann man die Debatte zwischen Michael Saylor und Frank Giustra vielleicht am besten zusammenfassen. Giustra, seines Zeichens Co-Vorsitzender der International Crisis Group sowie CEO von verschiedenen Edelmetall-Minen, vertrat naturgemäß die Gold-Ecke der Debatte. Saylor hingegen argumentiert, dass Bitcoin Gold von der Spitzenposition der Wertspeicher verdrängen wird.

Anzeige

Premiere: Fußball-Star mit eigenem Trikot-NFT

Koo Ja-cheol und Olympia 2012.

Koo Ja-cheol (Al-Gharafa SC), Ex-Bundesligist und Kapitän der koreanischen Nationalmannschaft bei Olympia 2012 (London), veröffentlicht als erster Sportler weltweit als Andenken die Autogrammkarte 2.0: einen NFT, basierend auf dem physischen Trikot.

Mehr erfahren >>


Ich denke, dass alle Gold-Investoren und Bitcoin-Investoren über die Prinzipien von solidem Geld übereinstimmen. Die Frage ist nur, welches Medium ist das beste ist, um die Ideale von solidem Geld durchzusetzen.

Michael Saylor

“Geld ist Energie. Gleichzeitig ist Geld ein Wertspeicher und eine Technologie, um diese Energie über Zeit und Raum zu übertragen”, setzt Saylor in seiner gewohnt philosophischen Manier die Latte gleich zu Beginn der Debatte hoch. “Bitcoin ist das effizienteste Geldsystem, dass die Menschheit je hatte. BTC ist die disruptivste Kraft des Jahrhunderts. Innerhalb von 12 Jahren hat es die Kryptowährung auf eine Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar gebracht”, so Saylor. Damit hat es das digitale Gold schneller als jedes Unternehmen der Welt auf eine 13-stellige Marktkapitalisierung gebracht – Apple, Amazon, Google, Facebook eingerechnet.

Bitcoin ist der nächste Schritt der mobilen Welle. Wir haben Fotos, Videos, Nachrichten und Co. digitalisiert. Jetzt digitalisieren wir unsere Wertspeicher,

sagt Saylor mit Verweis auf die Entmaterialisierung von physischen Gegenständen durch die digitale Welt. Die Digitalisierung eines Wertspeichers sei da nur der nächste logische Schritt.

“Bitcoin-Verbot ist unvermeidlich”

Frank Giustras Gold-Plädoyer lässt sich wohl am ehesten mit klassischem Verbots-FUD zusammenfassen.

Regierungen brauchen das Monopol auf die Geldschöpfung. Eine dezentrale Komplementärwährung wie Bitcoin werden sie niemals zulassen. Glaubt Michael [Saylor] wirklich, dass Regierungen einfach zusehen werden, wie Bitcoin den gesamten Wert von Gold einsaugt?

Giustra argumentiert weiter, dass Staatsanleihen ein fundamentaler Bestandteil von Staatlichkeit sind und Bitcoin als Angriff auf dieses schuldenbasierte Wirtschaftsmodell zu sehen ist. Es sei schlicht undenkbar, dass die Kryptowährung Nr.1 Erfolg haben wird.

Bitcoiner wie Saylor hingegen argumentieren, dass BTC eben genau das leisten kann – und bezeichnen BTC “als die disruptivste Kraft des Jahrhunderts”. Bitcoins dezentrale Struktur mache ein Verbot schlicht unpraktikabel.

Anzeige

Premiere: Fußball-Star mit eigenem Trikot-NFT

Koo Ja-cheol und Olympia 2012.

Koo Ja-cheol (Al-Gharafa SC), Ex-Bundesligist und Kapitän der koreanischen Nationalmannschaft bei Olympia 2012 (London), veröffentlicht als erster Sportler weltweit als Andenken die Autogrammkarte 2.0: einen NFT, basierend auf dem physischen Trikot.

Mehr erfahren >>

Auch empirisch lässt sich kaum ein Beispiel für ein konsequent durchgeführtes Bitcoin-Verbot finden. Staaten wie Indien und die Türkei gehen zwar restriktivere Schritte. Vollumfänglich verbieten lässt sich BTC aber nicht. In der Türkei etwa werden lediglich Krypto-Zahlungen untersagt, der Besitz aber bleibt weiterhin legal.

Auf der anderen Seite gibt es in der letzten Zeit immer mehr gegenläufige Beispiele. So hat etwa der stellvertretende chinesische Zentralbankchef Bitcoin als “alternatives Investment” bezeichnet. Auch Miamis Bürgermeister Francis Suarez gilt bereits seit geraumer Zeit als Bitcoiner und versucht der Industrie in der Hauptstadt Floridas eine Heimat zu bieten.

Giustras dystopischer Entwurf einer Zukunft, in der Bitcoiner strafrechtlich verfolgt werden, scheint wenig praktikabel und in liberalen Demokratien ohnehin mit grundlegenden Freiheitsrechten nicht vereinbar.

Michael Saylor hingegen verkörpert wie kein Zweiter den Sargnagel auf dem Wertspeicher Gold. Die Debatte hat einmal mehr gezeigt: Bitcoin ist eine Jahrtausendinnovation, auch wenn es so mancher Goldbug immer noch nicht wahrhaben will.

Die gesamte Debatte findet ihr hier.

Anzeige

Premiere: Fußball-Star mit eigenem Trikot-NFT

Koo Ja-cheol und Olympia 2012.

Koo Ja-cheol (Al-Gharafa SC), Ex-Bundesligist und Kapitän der koreanischen Nationalmannschaft bei Olympia 2012 (London), veröffentlicht als erster Sportler weltweit als Andenken die Autogrammkarte 2.0: einen NFT, basierend auf dem physischen Trikot.

Mehr erfahren >>






Source link

Add a comment

This website uses cookies and asks your personal data to enhance your browsing experience.