New Yorker Börse erstellt NFT für Spotify, Doordash und Co.

New Yorker Börse erstellt NFT für Spotify, Doordash und Co.

Uncategorized
April 13, 2021 von chris
22
Die New Yorker Börse springt auf den NFT-Hype auf und verewigt Börsengänge mithilfe der Blockchain-Technologie. Nachdem der Kunstmarkt sich zunehmend für Non-fungible Token (NFT) öffnet, halten digitale Sammelobjekte nun auch Einzug auf dem traditionellen Börsenparkett. Die New York Stock Exchange (NYSE) hat die ersten Trades von insgesamt sechs Unternehmen in Token-Form gepackt und als GIF
shutterstock_1776628487-scaled.jpg



Die New Yorker Börse springt auf den NFT-Hype auf und verewigt Börsengänge mithilfe der Blockchain-Technologie.

Nachdem der Kunstmarkt sich zunehmend für Non-fungible Token (NFT) öffnet, halten digitale Sammelobjekte nun auch Einzug auf dem traditionellen Börsenparkett. Die New York Stock Exchange (NYSE) hat die ersten Trades von insgesamt sechs Unternehmen in Token-Form gepackt und als GIF verewigt. Das gab die NYSE am 12. April bekannt. Damit will die NYSE die Börsennotierungen von Spotify, DoorDash, Unity, Roblox und Coupang feiern.

NYSE verewigt Börsengänge als GIF

Was genau hier “tokenisiert” wird, das hat die NYSE-Präsidentin Stacey Cunningham in einem begleitenden LinkedIn-Post erklärt:

“Wenn der Market Maker eines Unternehmens zum ersten Mal den Handel mit seinen Aktien eröffnet, läutet sein CEO die First-Trade-Glocke der NYSE und verkündet damit die offizielle Ankunft des Unternehmens an den öffentlichen Märkten.”

Doch nicht der Moment des Glocke-Läutens wird festgehalten, sondern das, was sich dabei unter der Haube der NYSE abspielt:

BTC-ECHO Magazin (4/2021): Lohnt sich ein Investment in NFTs?

Das Branchenmagazin für Bitcoin und Blockchain Investoren.

Exklusive Top-Themen für ein erfolgreiches Investment:

• NFT: zwischen Hype und Substanz
• FLOW: Der neue NFT König?
• Mining richtig versteuern
• So bullish ist 2021
• Der Bundestag im Interview

Kostenfreie Ausgabe bestellen >>


Währenddessen verarbeitet die NYSE-Technologie hinter den Kulissen an unseren geschäftigsten Tagen über 350 Milliarden Order-, Kurs- und Handelsnachrichten über unsere Märkte […]. Jede Nachricht wird im digitalen Ledger unserer Handelsplattform aufgezeichnet. Nur eine dieser Nachrichten markiert den NYSE First Trade: den exakten Zeitpunkt, an dem ein Unternehmen an die Börse ging und damit die Möglichkeit schuf, andere an seinem Erfolg teilhaben zu lassen

Wie das Ganze aussieht, kann man sich derweil auf dem CeFi-Portal Crypto.com zu Gemüte führen. Dort werden die NFT beziehungsweise GIFs jeweils als Unikat präsentiert.

Spotify First Trade NFT. Quelle: Crypto.com

Offenbar hat man sich bei dem Konzept von der NFT-Kollektion NBA Top Shot der Crypto-Kitties-Erfinder DapperLabs inspirieren lassen. Auch hier geht es darum, besondere Momente als NFT in GIF-Form zu verewigen und so Authentizität im Digitalen herzustellen. Nutzer können die NFT – ähnlich wie bei analogen Sammelkarten – “Päckchenweise” kaufen und auf ein besonders seltenes Exemplar hoffen, dass sich auf dem integrierten NFT-Marktplatz einen hohen Preis erzielen könnte. Dabei setzt DapperLabs auf seine eigens entwickelte Blockchain Flow, die in der aktuellen Kryptokompass-Ausgabe näher beleuchtet wird.

Nur gucken, nicht anfassen: “First Trade NFT” bislang nicht zum Verkauf

Zum Verkauf stehen die First Trade NFT der NYSE – zumindest bislang – nicht. Präsidentin Cunningham hat angekündigt, dass weitere NFT für Börsenneulinge geplant seien. Bis die NYSE NFT auch außerhalb von Marketing-Aktionen einsetzt, dürfte indes noch ein Weilchen vergehen. Dass NFT gekommen sind, um zu bleiben, ist jedoch eine Erkenntnis, die sich zunehmend auch bei traditionellen Investoren durchzusetzen scheint.

NFT Mania: Lohnt sich ein Investment?

NFT Zwischen Hype und Substanz

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen
(Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin




Source link

Add a comment

This website uses cookies and asks your personal data to enhance your browsing experience.